2020 03 06 Weltgebetstag 123c 200px6. März 2020 Weltgebetstag in Fehl-Ritzhausen gefeiert

Hier gehts zu:

dem Bericht

vier kleinen Videos

den Fotos

 

 

Bericht

Frauensolidarität hat einen ganz weiten Horizont. Das haben Frauen am 6. März 2020 bei der Feier des Weltgebetstags in Fehl-Ritzhausen gezeigt. Vorbereitet wurde das Programm von Frauen aus Simbabwe, aufgenommen und kreativ gestaltet von einem Team der Evangelischen Kirchengemeinde Bad-Marienberg.

Steh auf und geh! An einer Heilungsgeschichte aus dem Johannesevangelium Kapitel 5 orientierten sich die Texte, Gebete, Predigt und Fürbitten. „Simuka uende mbeti! Ehe!“ Komm, nimm Dein Bett und geh! So heißt es in der afrikanischen Sprache Kisuaheli heißt: 

2020 03 06 Weltgebetstag 120b„Informiert beten – betend handeln“ so werden seit 1927 in Deutschland Weltgebetstag veranstaltet. Der ökumenische Gottesdienst zum Weltgebetstag wird vor Ort von Frauen unterschiedlicher Konfessionen vorbereitet. Zu seiner Feier sind alle Männer, Frauen und Kinder eingeladen. Der Weltgebetstag findet weltweit jeweils am ersten Freitag im März statt und wird in 120 Ländern rund um den Globus gefeiert. Die Gottesdienstordnung wird zuvor von Frauen eines bestimmten Landes erstellt und von den auf nationaler Ebene Verantwortlichen der anderen Länder in die jeweilige Landessprache übersetzt. Die Frauen bringen in die Texte und Gebete der Gottesdienstordnung die eigenen Hoffnungen und Ängste, die Freuden und Sorgen, die Wünsche und Bedürfnisse sowie die eigene kulturelle Vielfalt mit ein. (wikipedia)

Drei Briefe aus Zimbabwe wurden im Gottesdienst in Fehl-Ritzhausen verlesen. Die Frauen schildern ihre Situation. Sie waren immer dabei, wenn es galt, mehr Rechte und bessere Lebensbedingungen für alle zu fordern. Aber sie sind auch die, die die Hauptlast der Alltagsarbeit zu tragen haben. „Oft müssen sogar Kinder die Verantwortung für die Familie übernehmen, weil sie ihre Eltern durch Aids verloren haben. So viele bei uns bräuchten Unterstützung. Wir brauchen mehr Schulen und Bildungsangebote, und wir brauchen eine tragfähige wirtschaftliche Entwicklung,“ klagen die Frauen aus dem einstmals wirtschaftlichen stabilen Land Afrikas.

Mit der Kollekte des ersten Freitags im März werden über 100 Projekte unterstützt, die Frauen und Kinder stärken. Stolze 712 € aus Fehl-Ritzhausen tragen in diesem Jahr dazu bei.

Nach dem Gottesdienst blieben noch viele der über 50 Besucher, um Spezialitäten aus Afrika zu probieren und sich miteinander über den Gottesdienst und seine Botschaft auszutauschen.

Karl Jacobi

 

Videos

 

 

 

 

 

Fotos